Zurück zur Übersicht

971.000 Euro für international kooperatives Forschungsprojekt zu Popularmusik und Populismus

Andre Doehring; Foto: Clemens Nestroy

Am Institut Jazzforschung ist es Institutsvorstand André Doehring gelungen, die hoch kompetitive Finanzierung für das internationale Forschungsprojekt „Popular Music as a Medium for the Mainstreaming of Populist Ideologies in Europe“ einzuwerben. Drittmittelgeber ist die VW-Stiftung, der Gesamtetat des Projekts beläuft sich auf 971.000 Euro.

erstellt am:

Vergeben wurden diese Mittel aus dem Topf „Challenges for Europe“. 138 Anträge wurden dafür eingereicht, sieben Projekte werden mit  insgesamt 6,5 Millionen unterstützt eine Bewilligungsquote von 5,07 %). 

 

Worum geht es?

Im Vergleich von sechs europäischen Ländern (Österreich, Deutschland, Ungarn, Rumänien, Italien, Schweden) wird sich das internationale ForscherInnenteam dem Gebrauch, der Rolle und Struktur von populären Musiken in populistischen Strömungen zuwenden und im Zuge des europäischen Einigungsprozesses diskutieren. Starten wird das Projekt im März 2019. Doehring, Professor für Jazz- und Popularmusikforschung, ist Principal Investigator für Österreich, eine weitere Post-Doc-Position wird am Institut 16 im Rahmen des Projekts angegliedert. Offizieller Projektstart ist der 1. März 2019.