Magdalena Fürnkranz (27.11.2017)

"The Future is Female": Instrumentalistinnen in der österreichischen Jazzszene

Die Geschichte des österreichischen Jazz weist eine Vielzahl von nennenswerten Akteurinnen auf. Besonders die aktuelle Szene zeichnet sich durch weibliche Bandleader wie die Saxophonistin Viola Falb oder die Kontrabassistin Gina Schwarz aus. In der wissenschaftlichen Betrachtung von Frauen im Jazz werden geschlechtsspezifische Fähigkeiten, Zuständigkeiten und Identitäten hinterfragt. Diskussionen über die Vorbildwirkung für angehende Jazzmusikerinnen führen unter anderem zur Dekonstruktion der geschlechtsbezogenen Kategorisierung von Instrumenten. Eine Instrumentalistin, die ein für Frauen "untypisches" Instrument spielte, konnte die österreichische Jazzszene bereits in den 1950er Jahren vorweisen. Die in Wien geborene Vibraphonistin Vera Auer (1919–1996) zählt zu den ersten europäischen Jazzmusikerinnen.
In dem Gastvortrag wird die Situation von Instrumentalistinnen in der österreichischen Jazzszene behandelt. Beginnend mit der Biografie Vera Auers wird mit methodischer Unterstützung der Biographieforschung unter Berücksichtigung genderspezifischer Fragestellungen der Bogen zu Akteurinnen der aktuellen Szene gespannt. Im Plenum gemeinsam durchgeführte Analysen von Sound- und Videobeispielen sollen den künstlerischen und performativen Ausdruck ausgewählter Protagonistinnen skizzieren.

Magdalena Fürnkranz absolvierte das Studium der Theater-, Film- und Medienwissenschaft mit Schwerpunkt Gender Studies in Wien (2004–2008), sowie das Doktoratsstudium der Philosophie (2008–2015) an der Universität Wien. Von 2013–2015 war sie Universitätsassistentin (prae doc) am Institut für Popularmusik der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien (mdw), sowie Projektmitarbeiterin beim Forschungsprojekt „Performing Diversity“. Seit 1. Mai 2016 arbeitet sie als Senior Scientist ebenda.
Als Mitinitiatorin des PopNet Austria organisiert sie das seit 2014 jährlich stattfindende interdisziplinäre Symposion zur Popularmusikforschung in Österreich an der mdw. Sie leitet das künstlerisch-wissenschaftliche Forschungsprojekts „Instrumentalistinnen und Komponistinnen im Jazz“ gemeinsam mit Gina Schwarz. Zu ihren weiteren Forschungsschwerpunkten zählen unter anderem: Performance in populären Musikformen, Gender und Queer Studies, Popularmusik in Österreich mit Schwerpunkt „Wien Pop“.