Co-hosted Conferences

27th Conference of the Gesellschaft für Popularmusikforschung (GfPM) & 17th Annual Congress of the Gesellschaft für Musiktheorie (GMTH)

Popular Music and its Theories: Encounters – Changes in Perspective – Transfers

 

Organized by the Institute for Jazz Research and the Institute for Composition, Theory of Music, History of Music, and Conducting in cooperation with the GfPM and the GMTH

 

17.–19.11.2017, Graz (Österreich / Austria)

 

 

27. Radio Jazz Research Congress

En detail: Analysis in Jazz

 

Organized by the Radio Jazz Research in cooperation with the Instiute for Jazz Research

 

29.–30.05.2015, Graz (Österreich / Austria)

 

 

Franz Kerschbaumer (Graz): „Stilformen des Jazz in Österreich (1960–1980)

Márton Szegedi (Graz): „Zwischen Jazz und Rock: Der Jazzgitarrist Gábor Szabó und sein Beitrag zur Entstehung der Fusion Music

Maximilian Hendler (Graz): „Danzón und Ragtime: Ein nordamerikanisches Musikareal im 19. Jahrhundert

Bernd Hoffmann (Köln): „‚Jazz – gestern und heute – Anmerkungen zu einem wiederentdeckten Film

Jürgen Arndt (Mannheim): „Walzer im Free Jazz: ‚My Favorite Things‘ und ‚European Echoes‘“

Hans J. Wulff (Kiel): „‚Nehmen Sie das Hinterlicht weg!‘ – Die filmische Auflösung von Jazz-Performances“

Florian Weber (Detmold): „Die Lennie-Tristano-Schule unter besonderer Berücksichtigung ihres Einflusses auf Bill Evans’ Personalstil“

Franz Krieger (Graz): „Harmonik bei ‚Footprints‘ am Beispiel von Danilo Perez (2003), Herbie Hancock (1988) und Chick Corea (1970)“

 

 

 

Rhythm Changes Symposium

Jazz in the Cultural Landscape of Austria

 

Organized by the Institute for Jazz Research in cooperation with the Music Information Center Austria (mica) and the Jazz Fest Wien

 

02.07.2012, Wien (Österreich / Austria)

 

 

Christa Bruckner-Haring (Graz): „Rhythm Changes: Jazz Cultures and European Identities“

Michael Kahr (Graz) „Jazz & the City“

Fritz Thom (Wien): „Entwicklung der Jazzfestivals in Österreich und Positionierung im internationalen Kontext“

Ines Dominik (Graz): „Stimmiger Jazz“

Andreas Felber (Wien): „Und sie existiert doch: Mediale Berichterstattung über Jazz in Österreich“

Christoph Pepe Auer (Wien): „Session Work Records: Ein Jazzlabel aus Österreich“

Heinrich von Kalnein (Graz): „Universal Codes: Zur Situation des österreichischen Jazz aus universitärer Sicht“

 

 

1st International Clare Fischer Symposium

 

Organized by the Institute for Jazz in cooperation with the Institute for Jazz Research

 

01.–02.05.2010, Graz (Österreich / Austria)

 

 

Bill Dobbins (Rochester): „Connections between the Symphony No. 1 of Dmitry Shostakovich and the music of Clare Fischer“

Gary Foster (Los Angeles): „Clare Fischer: His family, his life as a composer, studio musician, sideman, leader and colleague“

Brent Fischer (Los Angeles): „My Career working with Clare Fischer: His harmonic concepts and our history with everyone from Dizzy Gillespie and Cal Tjader to Prince and Michael Jackson“

Barbara Bleij (Amsterdam): „This I hear – or do I? An investigation into the aesthetics of Clare Fischer’s music“

Brian DiBlassio (Michigan): „Clare Fischer’s compositional innovations within the Latin-jazz montuno“

Michael Kahr (Graz): „Presenting the Digital Clare Fischer Archive and my recent dissertation on aspects of context and harmony in the music of Clare Fischer“

 

 

 

11th Congress of the Arbeitskreis Studium Populärer Musik (ASPM)

Stateless Sounds? Local Musical Landscape – Today

 

Organized by the Association for the Study of Popular Music (ASPM) in cooperation with the Institute for Jazz Research

       

27.–29.04.2001, Graz (Österreich / Austria)

 

Helmut Rösing (Hamburg): „Musik und kulturelle Identität: 10 Thesen zur ‚regionalen Landschaftspflege‘“

Alfred Smudits (Wien): „Zum Verhältnis der Großen und Kleinen (d.h. Majors und lokale Musiken) – parasitär oder symbiotisch?“

Wermer Jauk (Graz): „Der ‚sound‘ des ‚political turn‘ – Da Klång da politisch’n Wend“

Harald Huber (Wien): „Griechischer Wein? – Der Song als neue Heimat vielfältiger Kulturen“

Christoph Buß (Köln): „‚Rap op der Eck‘ – Rap in Köln: Regionale Bezüge einer urbanen Poesie“

Rajko Muršič (Ljubljana): „Local Feedbacks: Slovenian Popular Music between the Global Market and the Local Consumption

Alenka Barber-Kersovan (Halstenbek): „Ansambel Slavka Avsenik: Eine Musikgruppe – zwei kulturelle Identitäten?“

Maximilian Hendler (Graz): „Rhythmische Konstanten in der Popularmusik am Balkan“

Franz Kerschbaumer (Graz): „Die Evolution des Swing in der europäischen Folk Music, der Popularmusik und im Jazz“

Wolfgang Tozzi (Graz): „Wechselbeziehungen zwischen Europa und Kuba: Expresión por medio de ritmo“

Ekkehard Jost (Gießen): „Zur Musik südfranzösischer Manouches und Gitans: Stilbereiche und sozial-geschichtlicher Hintergrund“

Andreas Kisters (Bremen): „Neues aus dem Land der Troubadoure: Okzitanische Musikkultur heute“

Elisabeth Kolleritsch (Graz): „Österreichs Jazzpresse zu Beginn der 50er Jahre“

Bernd Hoffmann (Köln): „‚Liebe, Jazz und Übermut‘ – der swingende Heimatfilm der 50er Jahre“